Gesellschaftsspiele

Es scheint ein seltenes Bild geworden, dass Familien abends zusammen am Tisch sitzen und ein Brettspiel auspacken, an dem alle teilnehmen können. Oft liegt der Fokus heute auf elektronischen Spielen und der individuellen Beschäftigung eines jeden einzelnen Familienmitglieds. Das alles hat sicherlich seine Berechtigung, aber weshalb setzen wir immer noch auf Gesellschaftsspiele?

In erster Linie sollen Gesellschaftsspiele Spaß machen und alle zusammen bringen. Doch neben des gesellschaftlichen Effekts bringen Gesellschaftsspiele noch einiges mehr an Vorteilen.

Jedes Spiel fördert bei Kindern das Sprachverständnis: Denn für jedes Spiel ist eine, wenn auch kurze, Erklärung erforderlich. Ein Spiel zusammen zu spielen erfordert auch immer ein gewisses Maß an Kommunikation untereinander. So lernen Kinder spielerisch, ihren Wortschatz zu erweitern, ihre sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern und das Zuhören zu schärfen.

In vielen Spielen wird auch das logische Denken geschult. Da muss man in erster Linie gar nicht an den Klassiker Schach denken, sondern auch schon das einfachste Würfelspiel schult das Zahlenverständnis, trainiert die Fähigkeiten der Mengenlehre, das Einordnen, Schätzen und Rechnen.

Und auch die so viel genannten Feinmotorik wird mit Gesellschaftsspielen trainiert – ob man nun im Pinzettengriff das kleine Männchen weitersetzen muss, mit aller Kraft einen Drehmechanismus betätigt oder abschätzen muss, auf welche Stapel man etwas legen muss. Augen-Hand-Koordination und die damit einhergehende Feinmotorik sind Grundbestandteile eines jeden Gesellschaftspiels.

So ganz nebenbei lernt euer Kind beim Spielen auch, sich selbst kennenzulernen. Wie reagiere ich, wenn ich gewinne? Wie fühle ich mich, wenn ich verliere? Und was macht es mit mir, wenn ich aussetzen muss? Kann ich mich beherrschen, wenn ausgezählt wird, wer gewonnen hat oder muss ich ganz laut mitzählen und vor Spannung zittern? Die emotionale Ebene eines Gesellschaftspiels sollte nicht unterschätzt werden.

Doch auch ältere Kinder und Erwachsene profitieren vom Spielen am Tisch: Kreativität und vorausschauendes Denken, Strategie, Logik und Konsequenz, sowie die Einschätzung der Mitspieler sind Fähigkeiten, die ihr beim Spielen trainieren und weiterentwickeln könnt.

Doch wie bringt man nun alle Spieler an einen Tisch? Bewährt haben sich bei der Auswahl unserer Spiele folgende Punkte:

  • Anpassbare Regeln, Schwierigkeitsstufen und Spieldauern
  • Leichtes Handling
  • Geringe Regel- und Sprachbarriere
  • Ansprechende Gestaltung

Neugierig geworden? Dann schaut gerne in unsere Kategorie “Familienspiele”!